top of page
[self]
Brigitte Groth
Anna Herrgott
Eva Schwab
Vernissage: Freitag, 10. Februar 2023 18 - 21 Uhr

 

10. Februar - 19. März 2023

 

Die Ausstellung [self] betrachtet das Phänomen der Mediennutzung aus der Sicht der User. Narzisstische Tendenzen, eine unverhohlene Subjektivität und ein Wir-Hunger, also das Bedürfnis, in einer zunehmend singularisierten Massengesellschaft Teil einer Community zu sein, spielen hier eine Rolle.

Zentral ist für etliche User der Aufbau einer alternativen Identität, die sich vom Alltags-Ich wesentlich unterscheidet und im Idealfall durch die Aufmerksamkeit vieler anderer User zu einer Erfahrung von Selbstwirksamkeit führt, die im analogen Leben eventuell nicht stattfindet. Entscheidend bei diesem Werben um Aufmerksamkeit sind die Oberflächen der medialen Präsenz sowie eine maximal optimierte Selbstpräsentation.

Die Künstlerin Anna Herrgott graviert die Namen von Körperteilen auf funkelnde Messingschilder und konterkariert so den Warencharakter wie auch das edle Finish der Instagram-Welt. Brigitte Groths Malerei zeigt hingegen die eigentümlichen Körperhaltungen und Gesten von Menschen beim Medienkonsum. Jene typische Selbstversunkenheit der Individuen vor dem 6-Zoll-Bildschirm, diese momentane Abkehr von der sie umgebenden Realität. Die Künstlerin Eva Schwab schließlich holt die Projektionsfläche der Sozialen Medien, den Bildschirm, ins Analoge, indem sie Bilder auf durchscheinenden Tüchern malt. Ihre Puppen, „Evatare“ genannt, materialisieren die im Netz gebräuchlichen Avatare der User. 

Hansjörg Fröhlich     

LIKE YOURSELF_Blockhängung.jpg

Anna Herrgott

LIKE YOURSELF, 2021

XT-Spiegel (handgraviert), Holz, je 5,8 x 29,7 x 2 cm | 

Instagrammar AP-6.jpg
Instagrammar AP-5.jpg
CDCA2CC1-3489-43AF-A280-ED7FE8C63432.jpeg

Brigitte Groth

aus der Serie Instagrammar, Mischtechnik auf Papier
und d
igitale Zeichnung

genda 8.jpeg
genda 4.jpeg
_BFG0693.jpeg

Eva Schwab

Genda 8 und 4, 2020, Enkaustik auf Nessel, ca180 x 60 cm

Die Künstlerin mit ihrem Evatar

bottom of page