I REST MY CASE
Peter Lamb, Uwe Schäfer

Januar / Februar 2013


P1060813 P1060818

Mehr Ausstellungsbilder hier
Peter Lamb Arbeiten
Uwe Schäfer Arbeiten

Alle Künstler brauchen ein Atelier. Wie Fische Wasser. Doch was, wenn aus diesem Ort der Inspiration plötzlich ein Ort der Gewohnheit wird? Was, wenn dort nicht mehr Kreativität quillt, sondern alles nur noch als Routine versickert?

Im Rahmen der Ausstellung Mythos Atelier in der Stuttgarter Staatsgalerie zeige ich (Ausstellungseröffnung am Freitag, 11. Januar 2013, 19 - 23 Uhr) einen weiteren, dem Ateliermythos anhaftenden Aspekt: das über seine Ufer tretende Atelier.

Uwe Schäfer nennt sie warten, seine Ausuferungen. Es sind transparente Hütten, filigran zusammengebastelt aus vor Ort improvisiertem Material, kleine Gewächshäuser, Satelliten. Er schafft sie irgendwo, verstreut über die Welt, in Dortmund, in Boxmeer NL, in Stuttgart, als Rückzugsorte und Möglichkeiten des Raumwechsels, wenn ihm woanders die Decke auf den Kopf fällt. Hier in der Galerie wird er ab und an anwesend sein, in seinem in situ entstandenen mobilen Atelier, und zwischen Pflanzenbeeten und fragil anmutenden Möbelstücken selbst arbeiten. Siebdruck, Radierung, Aquarelle und vielfältige Farben wandelt er gern zu geschichteten floralen und graphischen Elementen, fremden Welten oder bekannten Details. So widmet er sich seit kurzem der immer genaueren Studie von Behausungsfragmenten – andere Dächer, andere Wände, wie man sie überall antreffen kann, und die vielleicht als Inspirationsfundus dienen für weitere, noch zu schaffende Ateliererweiterungen.

Bei Peter Lamb ist es überschwappende Farbe, die sein Atelier in gedachtem Wellengang auf neue Ufer zusteuern läßt. In unermüdlichem Prozess fotografiert er seinen vollgeklecksten Atelierboden ab, übermalt das Foto mit neuen, nur auf diesem Abzug vorhandenen Farbspuren, fotografiert dieses abermals, und malt abermals drüber. Vor Ausuferung steht man hier vor allem, wenn Peter Lamb aus der glatten Oberfläche eine zerknüllte macht: farbig bearbeitetes Vinyl zieht er im selben Gedankenzug über Leinwandträger und lässt so eine überraschende Textur entstehen, die mit den Farbspritzern und ihrem Glanz den Blick auf eigentümliche Art und Weise anlockt. Aus dem bekannten Atelierboden wird somit ein ständig sich erneuernder Grund.

Wenn das Atelier über seine Grenzen tritt.
Womit dann alles gesagt wäre – They rest their case.



Dienstag - Freitag 11 - 20 Uhr, Samstag 13 - 16 Uhr

Strzelski Galerie · Mario Strzelski · Rotebühlplatz 30 · 70173 Stuttgart
Tel +49(0)711 - 601 48 18 · Fax +49(0)711 - 248 69 60 · galerie@strzelski.de